Verfasst von: vcvegesack | 2. Juni 2009

Nils Thiesen ist der schnellste Mann im Norden

 

PICT0025

Mit einer Überraschung endete das „46. Borsumer Pfingstkriterium“ des RSC Hildesheim. In einem superschnellen Rennen der Elite gewann völlig unerwartet der Vegesacker Nils Thiesen.

Damit ist Thiesen eine Premiere gelungen. Zum ersten Mal gewann ein C-Fahrer das Elite Rennen – sonst eigentlich eine sichere Angelegenheit für die superschnellen Männer der A-Klasse.

„Super, damit habe ich den Aufstieg zum B-Fahrer geschafft“ so der überglückliche Sieger im Interview mit Streckensprecher Otto Pätzold.

 „21 Punkte brauchst Du, um in Borsum zu gewinnen“ so die Analyse des lange führenden und zweimaligen Borsum-Siegers Marcel Bollmann. „Ich habe diesmal nur 18 Punkte geschafft, das reichte nicht“. Bollmann war der fleißigste Punktesammler im Kriterim der Elitefahrer über 50 Runden mit zehn Wertungen. In einem sehr spannenden Finale konzentrierten sich die Zuschauer auf den Zweikampf der bis zur Schlusswertung Führenden Falk Hepprich (Hersfeld)und Marcel Bollmann.

 

Nils Thiesen hatte bis zur letzten Wertung erst acht Punkte gesammelt. Bollmann hatte 16 Punkte auf dem Konto und Hepprich 14. Im Finale gelang Thiesen dann der Coup. Aus dem Windschatten von Bollmann zog er auf den letzten Metern davon und gewann die 10 Punkte der Schlusswertung.

Wäre Bollmann in der Schlußwertung Dritter geworden, hätte es zum Sieg gereicht, aber der Routinier und Vereinskamerad von Thiesen, Ralf Schöllhammer, fuhr auf den letzten Metern ebenfalls an Bollmann vorbei, so dass Bollmann wie Thiesen auf 18 Punkte kam. Da Thiesen aber die letzte Wertung gewann, durfte er sich als 46. Fahrer in die Siegerliste von Borsum einschreiben. Zweiter wurde Bollmann vor Hepprich.

 O-Ton Buthmann nach dem Rennen, leider konnte ich nicht selbst vor Ort sein und mir das Glanzstück von Nils persönlich ansehen. Nils kenne ich nun zwei Jahre und habe im vergangenen Frühjahr mit ihm einige 100 Kilometer gemeinsam trainiert. Nils ist überaus talentiert, jung und unendlich endschnell. Ich habe ihm schon vor einigen Wochen gesagt, dass es in Norddeutschland keinen Fahrer gibt, der die Endschnelligkeit, von über 7o Km/h im Sprint auf die Straße bringt. Er geht als Student die Dinge mit der entsprechenden Gelassenheit an und ich mir sicher, dass wir von Nils noch einiges hören werden. Danke Nils und weiterhin viel Erfolg.

Beim Rennen der Masters ging an diesem Wochenende nur Toralf Baumgarten vom Team Corporate Training an den Start. Auch hier war es ein überaus schnelles Rennen, das Baumgarten auch bis zur letzten Wertung anführte. Leider wurde er im Finale von Viktor Slavik abgefangen, der sich mit der Schlßwertung nochmal 10 Punkte sicherte und damit auch gleichzeitig das Rennen vor Baumgerten und dem amtierenden Crossweltmeister Jens Schwedler gewinnen konnte.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: